Joan Jonas

Ohne Titel (Joan Jonas)

, 2014
  • Material
    Siebdruck, 7-farbig auf Zerkall Lithobütten 270g
  • Auflage
    155
  • Maße
    70 cm x 47,7 cm
    vorderseitig signiert und nummeriert
  • Details zum Rahmen
    Handgefertigter weiß lasierter Ahorn-Holzrahmen, 10mm Distanzleiste, staubdicht verschlossen.
    Außenmaße: 75,4 x 53,1 cm, mit rückseitiger Hängeleiste zum einfachen Aufhängen
Die neue Art, Kunst zu kaufen

Handverlesene, exklusive Editionen Limitierte, signierte Auflagen Top-KünstlerInnen und Rising Stars

Schnell registrieren, um Preis und Verfügbarkeit zu sehen.

Über die Künstlerin

Die amerikanische Künstlerin Joan Jonas ist eine Pionierin der Video- und Performancekunst. In den späten 60er und frühen 70er Jahren hat sie grundlegend zum Vokabular dieser Kunstgattungen beigetragen. Im Zentrum ihrer Installationen – eines Mix aus Projektionen, Videos, Zeichnungen, Sounds und Objekten – steht die Erzählung. Inspiration findet Jonas in der Literatur und im Theater. Besonders das traditionelle japanische Noh-Theater spielt eine Rolle in ihrem Werk. Darüber hinaus greift Jonas Rituale auf, die sie während ihrer zahlreichen Reisen kennengelernt hat. Die Künstlerin wurde 1936 als Joan Amerman Edwards in New York geboren. Heute lebt und arbeitet sie neben ihrer Heimatstadt auch in Nova Scotia, Kanada. Ihre Arbeit findet weltweit große Anerkennung. Sie nahm bereits sechsmal an der Documenta in Kassel teil, das erste Mal 1972. Aktuell zeigt die Tate Modern in London eine ihrer bisher größten Einzelausstellungen, die danach im Haus der Kunst in München ihre Fortsetzung finden wird.

Über die Edition

Diese Arbeit ist eine Kopie von etwas ganz Großem. Der Siebdruck „Ohne Titel“ von 2014 zeigt das Motiv eines Theatervorhangs. Kurz zuvor war Joan Jonas die Ehre zuteil geworden, für die Saison 2014/2015 den Eisernen Vorhang der Wiener Staatsoper im Rahmen des dortigen Ausstellungsprojektes gleichen Namens, das der künstlerischen Verwandlung der Brandschutzwand zwischen Bühne und Zuschauerraum gewidmet ist, zu gestalten. Entstanden ist ein Motiv auf 176 Quadratmetern. Seit 1998 wählt jedes Jahr eine internationale Kuratoren-Jury einen Künstler oder eine Künstlerin für diese Auftragsarbeit aus. So entschieden sich 2014 Daniel Birnbaum, Akiko Miyake und Hans-Ulrich Obrist für Jonas. In den Jahren darauf folgten ihr Dominique Gonzalez-Foerster, Tauba Auerbach und John Baldessari. Jonas schuf mit dieser Arbeit eine zweidimensionale Zeichnung. Ein Muster ist dabei entstanden, das sich durch den satten Gelbton seines monochromen Hintergrunds auszeichnet. Doch was hat Jonas gezeichnet? Man könnte meinen, hier sei ein Spiel dargestellt, ein Labyrinth aus weißen und schwarzen Strichen. Gleichzeitig werden Figuren wiedergegeben, solche, die in ihrer Einfachheit der Darstellung kaum zu übertreffen sind: Punkt, Punkt, Strich bilden das Gesicht. Dem Theaterpublikum schenkt Jonas fröhliche Blicke.

Ausstellungen (Auswahl)

2019, 2018, Joan Jonas, Tate Modern, London, und Haus der Kunst, München
2015, 56. Biennale von Venedig
2015, 2014, Eiserner Vorhang in der Wiener Staatsoper, Wien
2009, 53. Biennale von Venedig
2000, Joan Jonas, Performance Video Installation, Galerie der Stadt Stuttgart, Kunstmuseum Stuttgart

Mehr Kunst entdecken