Marcello Morandini

Ohne Titel

, 1977
  • Material
    Siebdruck
  • Herstellungsmethode
    vorderseitig signiert
    geringfügige Alterungsspuren
  • Auflage
    230
  • Maße
    28 x 28 cm
  • Details zum Rahmen
    Handgefertigter bothor gewachster Ahorn-Holzrahmen, mit 10mm Distanzleiste, Außenmaße ca. 33,4 x 33,4 cm. Inkl. rückseitiger Hängeleiste, staubdicht verschlossen.
Die neue Art, Kunst zu kaufen

Handverlesene, exklusive Editionen Limitierte, signierte Auflagen Top-KünstlerInnen und Rising Stars

Schnell registrieren, um Preis und Verfügbarkeit zu sehen.

Über den Künstler

Der Italiener Marcello Morandini, Jahrgang 1940, ist einer der jüngsten der hier vorgestellten Künstler aus den Portfolios von „La Lune en Rodage“. In Mantua geboren, studierte er in Mailand; direkt im Anschluss war er als Industrie-Designer und Grafiker in einer Mailänder Werbeagentur tätig. Morandini liebt es, den einfachen Dingen Komplexität zu verleihen. Auf der Grundlage reduzierter Formen und Farben schafft er durch gezielte Bewegung und Veränderung neue und raffinierte Objekte, seien es Vasen für die Firma Rosenthal, Hausfassaden oder freistehende Skulpturen.

1977 nahm Morandini an der documenta 6 in Kassel teil; im selben Jahr ist auch dieser Siebdruck entstanden, dessen Struktur an eine Skulptur aus gespannten Seilen erinnert, zwischen die sich stetig größer werdende Bälle drängen.

Über die Edition

„Es gibt wohl inmitten der Langeweile wenig Langweiligeres als die krampfhafte Bemühung ,fortschrittlicher‘ Kreise um den verharmlosten und salonfähig zurechtgestutzten Avantgardismus. Neben den Ahnungslosen rasen die Ewig-Verspäteten von Vernissage zu Konzert und bedienen sich aller Hilfsmittel zur Beseitigung der Verdauungsbeschwerden beim vorsichtigen Genießen der ‚modernen‘ Kunst“ ‒ so beginnt das 1958 von 30 Künstlern und Intellektuellen unterschriebene „Manifest gegen den Avantgardismus“. Treibende Kraft dahinter ist der aus Ungarn stammende Basler Kunsthändler, Sammler und Psychoanalytiker Carlo Laszlo.

Es ist bezeichnend, dass es auch Laszlo ist, der nur zwei Jahre später und in Fortsetzung dann noch einmal 1965 und 1977 ein Sammelportfolio ediert, das unter dem Titel „La Lune en Rodage“ insgesamt 180 Kunstwerke führender Künstler der europäischen Avantgarde zwischen den 1920er und den 1970er Jahren präsentiert. Die heute hier vorgestellten Arbeiten sind eine Auswahl aus den drei Ausgaben. Visuell eindrucksvoll erinnern sie an die Aufbruchstimmung und den Willen zur Erneuerung jener Jahrzehnte.

Ausstellungen (Auswahl)

2014, Marcello Morandini: Kunstarchitekturdesign, Kunstmuseum Bayreuth
Seit 1964 zeigte Morandini seine Arbeiten in vielen Einzelausstellungen internationaler Galerien, in Kulturzentren, Universitäten, Museen, Designzentren, auf Biennalen und kunsthistorischen Themenschauen. Seine künstlerischen Werke ebenso wie seine Design-Objekte sind heute Teil der ständigen Sammlungen zahlreicher Museen.

Mehr Kunst entdecken