Matthew Brandt

Lakes & Reservoirs Series, Collectors Edition / Container #2

, 2014
  • Material
    Unikater C-Print, getränkt in Wasser aus verschiedenen Seen, gesammelt im Westen der Vereinigten Staaten
  • Herstellungsmethode
    rückseitig signiert und nummeriert
  • Auflage
    17
  • Maße
    28,4 x 35,4 cm auf 37 x 44,5 cm
  • Details zum Rahmen
    Handgefertigter Ahornholzrahmen, Außenmaße ca. 43,4 x 51,2 cm, inkl. Passepartout, Museumsglas und inkl. rückseitiger Hängeleiste, staubdicht verschlossen.
Die neue Art, Kunst zu kaufen

Handverlesene, exklusive Editionen Limitierte, signierte Auflagen Top-KünstlerInnen und Rising Stars

Schnell registrieren, um Preis und Verfügbarkeit zu sehen.

Über die Künstler

„He has tremendous knowledge of the history of photography and such enthusiasm for what he’s doing‟ ‒ das sagt Yossi Milo über Matthew Brandt, den er mit seiner New Yorker Galerie vertritt. Den 1981 in Los Angeles geborenen Künstler interessieren mit den Anfängen der Fotokunst auch die mit ihr verbundenen chemischen Prozesse. Er experimentierte zum Beispiel schon mit dem kameralosen Kaliumbichromat-Verfahren von Mungo Ponton, das dieser 1839 entwickelte, gelangt jedoch selbst auch immer wieder zu ganz eigenen, archaisch anmutenden Fotokunstverfahren. Brandts Arbeiten sind in zahlreichen Sammlungen vertreten, u.a. im Metropolitan Museum of Art und in der Guggenheim Collection in New York, im Los Angeles County Museum of Art, im Hammer Museum in Los Angeles und im National Museum of Photography in Kopenhagen.

Über die Edition

Matthew Brandt geht es neben den fotografierten Motiven nicht minder um das Material. So bearbeitet er Porträts von Freunden und Familie mit deren Tränen und Schweiß oder druckt Fotos von Bäumen auf Papier, das aus deren Ästen gewonnenen ist. Für die Serie „Lakes & Reservoirs‟ wiederum taucht er seine Bilder in Wasser aus den fotografierten Seen – und belässt sie darin für mehrere Tage oder gar Wochen. Seine „Container‟-Bilder sind noch härteren Proben ausgesetzt: Sie behandelt der Künstler mit den Flüssigkeiten aus den auf diesen Arbeiten abgebildeten Behältern, darunter Reinigungsmittel, Ofenschaum oder auch schlicht Wasser. Damit werden seine Motive auch auf physische Art und Weise zu einem Teil des Werks. Brandt bringt auf diesem Wege einen genauso zerstörerischen wie gleichermaßen betörenden Transformationsprozess in Gang, der uns dazu veranlasst, über den Zustand unserer Welt nachzudenken.

Ausstellungen (Auswahl)

2019/20, Rocks and Eagles, Newark Museum, Newark (NJ)
2018, AgXHb, M+B Gallery, Los Angeles; Gold Medal, Weinstein Hammons Gallery, Minneapolis; Back To the Future, FOAM Fotografiemuseum, Amsterdam
2017, 1864, Jackson Fine Art, Atlanta; River & Sky, Yossi Milo Gallery, New York; Sonne auf Papier, Dresden City Museum, Dresden; New Territory. Landscape Photography Today, Denver Art Museum, Denver
2016, The Poetics of Place, The Metropolitan Museum of Art, New York; New Matter, Art Gallery of NSW, Sydney
2015, More Pictures from Wai’anae, Praz-Delavallade & Vedovi Gallery, Brüssel, und M+B Gallery, Los Angeles; The Magic Medium, Los Angeles County Museum of Art, Los Angeles; Light, Paper, Process, The J. Paul Getty Museum, Los Angeles
2014, Lakes and Reservoirs, SCAD Museum of Art, Savannah; Woodblocks, Praz-Delavallade Gallery, Paris; Sticky/Dusty/Wet, Virginia MOCA, Virginia Beach; What Is a Photograph?, The International Center of Photography, New York

Mehr Kunst entdecken