Michael Thompson

Sean Combs, Emma Heming, Malibu (2001)

, 2011
  • Material
    C-Print
  • Herstellungsmethode
    Auf der Vorderseite signiert, rückseitig nummeriert
  • Auflage
    50
  • Maße
    25,5 x 43 cm
  • Details zum Rahmen
    Handgefertigter Ahorn-Holzrahmen, inkl. Museumsglas, mit Passepartout, Außenmaße ca. 41,6 x 31,6 cm. Inkl. rückseitiger Hängeleiste, staubdicht verschlossen.
Die neue Art, Kunst zu kaufen

Handverlesene, exklusive Editionen Limitierte, signierte Auflagen Top-KünstlerInnen und Rising Stars

Schnell registrieren, um Preis und Verfügbarkeit zu sehen.

Über den Künstler

Michael Thompson kennt sie alle, und das bereits seit Jahrzehnten! Die Superstars und Supermodels von heute hat der weltbekannte Fotograf vor die Kameralinse bekommen ‒ Cameron Diaz, Julia Roberts, Cate Blanchett, Mariah Carey, Sting, George Clooney, Matt Damon, um nur einige von ihnen zu nennen. Thompson fotografiert für die führenden Lifestyle-Magazine, darunter „Vogue“, „Vanity Fair“, „GQ“, „Allure“ oder „Details“. Für Werbekampagnen großer Modemarken wie Chanel und Elizabeth Arden übernahm er die Fotoshootings. Bereits als Jugendlicher war der in Washington geborene US-Amerikaner von der Fotografie fasziniert, experimentierte mit dem Equipment seines Vaters. Fotografie studierte Thompson am Brooks Institute of Photography. In New York arbeitete er als Assistent für Irving Penn, den legendären Modefotografen der US-amerikanischen Nachkriegszeit. Thompsons Porträts zeigen Emotionen. Seine Bildkompositionen sind aufregend, berührend, exzentrisch und frech. Der Fotograf lebt und arbeitet in Oregon.

Über die Edition

Ups! Was macht Sean Combs auf diesem Foto? Er ist nicht allein. Doch die Dame an seiner Seite ist reduziert auf einen Körperausschnitt und deshalb nicht zu erkennen. Der Titel verrät indes, dass es sich um ein bekanntes Model handelt: „Sean Combs, Emma Heming, Malibu“ (2001). Der Fotograf Michael Thompson hat den berühmten US-amerikanischen Rapper und Musikproduzenten Sean Combs, besser bekannt unter den Pseudonymen Diddy, P. Diddy oder Puff Daddy, zu Beginn der 2000er-Jahre in Malibu gemeinsam mit dessen damaliger Freundin Emma Heming porträtiert. Die ausgefallene Pose des Liebespaares und der gezielte Bildausschnitt machen klar: Hier geht es nur vordergründig um weibliche Schönheit, sondern vielmehr um die Darstellung von Macht und Besitz, Begierde und Leidenschaft, Erotik und Exzentrik zwischen Mann und Frau!

Mehr Kunst entdecken